Das Café Augustin: Schmökern bei Kaffee und Kuchen

Das Café Augustin: Schmökern bei Kaffee und Kuchen

Schon Oma und Opa hat es früher dorthin verschlagen. Genauer gesagt stand ihr zukünftiger Kurzurlaub schon mit Ende des eben verbrachten fest. Da mussten keine Kompromisse verhandelt werden, ob Sand- oder Kieselstrand, ob Halbpension oder doch lieber Kollektivvöllerei in einem edlen Sterne-Hotel. Die alljährliche Urlaubsdestination hat sich für sie über die Zeit hinweg in nahezu jeder Hinsicht als perfekt erwiesen und war daher für beide Seiten praktisch in Stein gemeißelt.

Die Rede ist von Lindau im Bodensee. Dort haben meine Großeltern gefühlt 23870463 ihrer Urlaube zusammen verbracht. Früher habe ich diese Urlaubsroutine irgendwie nicht so ganz verstanden. Ich fand sie sogar ziemlich langweilig. Die Vorstellung, jeden Sommer aufs Neue am selben Ufer entlang zu spazieren oder immer wieder die gleichen Sehenswürdigkeiten anzupeilen, erschien mir ehrlich gesagt ziemlich uncool.

Dieses Jahr habe ich Lindau aber dann doch eine Chance gegeben und muss zugeben: Ich selbst war ziemlich uncool damals! 🙂 Die Kreisstadt am östlichen Ufer des Bodensees mitten im Dreiländereck hat es mir nach meinem Besuch tatsächlich angetan. Während ich mir zunächst bei einer Kugel Eis die klassischen Sehenswürdigkeiten anschaue, zieht es mich dann doch relativ schnell in die verwinkelten Gässchen der Stadt. Natürlich nicht, ohne dem Bayerischen Löwen am Lindauer Hafen vorher noch kurz einen Besuch abzustatten…

… Relativ schnell lande ich dann in der Fischergasse. Und von dort komme ich schließlich nicht mehr so schnell weg. Ein kleines Café hält mich von weiteren Touri-Hotspots in Lindau ab. Zugegeben, die Kuchenauswahl im Café Augustin ist beeindruckend, aber das ist nicht der Grund, der mich am Weitergehen hindert. Ok, zumindest nicht der einzige. 🙂

Links und rechts von mir, auf Regalen, an der Theke, an den Tischen und in kleinen Kommoden macht sich eine riesige Auswahl an Büchern breit, in denen die Gäste bei Kaffee und Kuchen schmökern können. Nicht selten haben die Besucher des gemütlichen Buch-Cafés in der Fischergasse 33 daher die Qual der Wahl: Kinderbücher, Krimis, Belletristik, Sachbücher bis hin zu Kochbüchern – nahezu jedes Literaturgenre ist hier vertreten! Unentschlossene können sich vorher von den handschriftlichen Bücherrezensionen am Buchrücken zahlreicher Leseexemplare überzeugen lassen.

Ob es nun ein kurzweiliger Aufenthalt oder ein Lesenachmittag wird, entscheiden die Besucher selbst. Das hängt natürlich davon ab, wie fesselnd das ausgewählte Buch und wie verlockend die Speisekarte ist. Ich habe Glück: mein Buch ist spannend, das Lesefieber hat mich gepackt und die hausgemachten schwäbischen Seelen schmecken sowieso köstlich.

Wahrscheinlich könnte ich noch mehrere Stunden in diesem charmanten Chaos zwischen den Büchern von Astrid Lindgren, Theodor Fontane und Alfons Schuhbeck verbringen. 220 Seiten, eine Seele und ein Stück Kuchen später mache ich dann aber doch Platz für andere Gäste. Das bleibt aber ganz bestimmt nicht mein einziger Besuch hier. Und wer weiß, vielleicht tu ich es Oma und Opa gleich und werde ab sofort Dauergast in Lindau?! Dann wäre ich jedenfalls gleichzeitig auch Stammgast im Café Augustin – meine absolute Empfehlung für alle Leseratten und Genießer! 🙂

Veronika Leikam

Redakteurin/ Webmaster bei Heimat Bayern
Veronika ist das Gesicht hinter heimatbayern.de. Während ihres Bachelorstudiums in Französisch und Volkswirtschaftslehre verbrachte sie ein halbes Jahr in Frankreich. Reisen, neue Länder und Kulturen haben es ihr schon immer angetan. Und dennoch fühlt sie sich daheim in Bayern doch am wohlsten. Tradition, Volksmusik und nicht zuletzt die Natur machen ihre Heimat Bayern für sie zum schönsten Bundesland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.